Burnout, E-Mails und Beschleunigung

„E-Mails sind schneller und billiger als handgeschriebene Briefe. Weil das so ist, schreiben die Menschen sehr viel E-Mails. Laut einer Studie des McKinsey Global Institute verbringt der durchschnittliche Büroangestellte inzwischen rund einen Drittel seiner Arbeitszeit damit E-Mails zu verarbeiten. Um dem Problem zu begegnen, wird die Digitalisierung vorangetrieben, werden neue elektronische Kommunikationskanäle geschaffen. Das ist, als wollte man Feuer mit Benzin löschen.“ Stefan Betschon, NZZ vom 29.11.2017, S. 19

Zitat zum Zeitsyndrom

„Einst hatten wir Zeit. Ich weiss nicht, wer sie uns genommen hat. Ich weiss nicht, wessen Sklaven wir sind. Wir leben wie die Ameisen, drüben im Abendland.“ (Max Frisch)

Stressmedizinische Diagnostik

Übermäßiger Stress führt zunächst zu Stresssymptomen wie Reizbarkeit, innerer Unruhe, Stimmungsschwankungen und Konzentrationsstörungen. Hinzu können körperliche Stresssymptome wie Kopfschmerzen, Herzrasen, Atembeschwerden, Verdauungsbeschwerden oder Rückenschmerzen kommen. Mit dem Auftreten von Schlafstörungen erreicht die Stressbelastung ein kritisches Ausmaß da sich aus einer Schlafstörung rasch ein Erschöpfungszustand oder auch eine Erschöpfungsdepression entwickeln kann. Ein überlastungsbedingter Erschöpfungszustand wird heute umgangssprachlich meist als „Burnout“ bezeichnet.

Mit Hilfe der Stressmedizin können stressbedingte körperliche und psychische  Veränderungen heute nachgewiesen werden was eine deutlich spezifischere Behandlung ermöglicht. Bei komplexen Fragestellungen arbeite ich mit dem Testkit Neuropattern. Seit 2014 besteht hier eine gute und bewährte Zusammenarbeit mit Prof. Dirk Hellhammer und dem Forschungsinstitut daacro in Trier. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit kann die Neuropattern-Diagnostik in meiner Praxis in München-Neuhausen durchgeführt werden.

Folgende Maßnahmen können bei Stress sinnvoll sein:

  • Stressreduktion und Stressbewältigung
  • Nährstoffe wie L-Tryptophan
  • Pflanzlicher Präparate wie Rhodiolan
  • Bestimmte Medikamente

Dabei fusst die Wahl der Behandlungsmaßnahmen auf den Ergebnissen der stressmedizinischen Diagnostik.

Mit der richtigen Kombination von Behandlungsmaßnahmen sind stressbedingte Symptome und Erschöpfungszustände meist innerhalb weniger Tage bis Wochen unter Kontrolle zu bringen.