Hochwirksame Psychotherapie

Hochwirksame Psychotherapie

Stress, Burnout, Angst und Depression lassen sich psychotherapeutisch hervorragend behandeln. Meist sind hierzu nur 10 bis 25 Behandlungsstunden notwendig. Eine derart hohe Wirksamkeit ist jedoch nur mit einer bestimmten Vorgehensweise zu erreichen. Folgende drei Punkte sind dabei von entscheidender Bedeutung:

  1. Diagnostische Abklärung

    Die Richtigkeit der Diagnose entscheidet bereits wesentlich über den späteren Behandlungserfolg. Der erste Schritt ist deshalb immer eine kompetente und sorgfältige diagnostische Abklärung. Im Rahmen der Diagnostik ist abzuklären, welches Beschwerdebild genau vorliegt und welche psychischen und ggf. auch körperlichen Krankheitsursachen für das Beschwerdebild verantwortlich sind.

  2. Behandlungsplanung

    In Abhängigkeit von der Diagnose und den Hintergründen der Symptomatik, kann dann das passende psychotherapeutische Verfahren gewählt werden. Auch dieser Schritt ist entscheidend für den Behandlungserfolg. So lassen sich bestimmte Symptome mit bestimmten psychotherapeutischen Verfahren nachweislich innerhalb weniger Stunden zur Abheilung bringen. Mit anderen psychotherapeutischen Verfahren ist bei dem gleichen Beschwerdebild auch nach Hunderten von Behandlungsstunden keine wesentliche Besserung zu erwarten. Hier ist deshalb von der weit verbreiteten “zufälligen” Verfahrenswahl dringend abzuraten.

  3. Integrierte Psychotherapie

    Auf Basis der richtigen Diagnose und des passenden psychotherapeutischen Verfahrens können dann die Symptome und deren Hintergründe gezielt behandelt und zur Abheilung gebracht werden. Hier haben methodenübergreifende Behandlungsansätze auf Basis des passenden psychotherapeutischen Verfahrens die höchste Wirksamkeit. Dennoch sind integrierte Behandlungsansätze im ambulanten Bereich bis heute die Ausnahme.

Nach heutigem Kenntnisstand verspricht die beschriebene Vorgehensweise mit Abstand die besten Behandlungserfolge. Das Behandlungskonzept der Praxis in München wurde deshalb konsequent nach diesen Erkenntnissen ausgerichtet und der Behandlungserfolg wird so nicht “dem Zufall” überlassen.