• Stressmedizin & Stressreduktion

    Die Stressmedizin beschäftigt sich mit körperlichen und psychischen Auswirkungen von Stress. Überlastungszustände können mit gezielten psychotherapeutischen Behandlungsmaßnahmen rasch zur Abheilung gebracht werden. Bei ausgeprägten Schlafstörungen kann zusätzlich eine medikamentöse Behandlung hilfreich sein.

1. Erkennung

Zunächst geht es um die Erkennung eines Überlastungszustands.

2. Veränderung

Bei vorliegender Überlastung sind gezielte Maßnahmen zu ergreifen.

3. Entlastung

Professionell durchgeführte Maßnahmen führen meist rasch zu Entlastung.

Stressmedizin

Die Stressmedizin beschäftigt sich mit den gesundheitlichen Auswirkungen von Stress. Auf psychischer Ebene kann Stress zu Konzentrationsstörungen, innerer Unruhe, Reizbarkeit, Stimmungsschwankungen, Schlafstörungen und Erschöpfung führen. Auf körperlicher Ebene zeigen sich oft vegetative Symptome wie Herzrasen, Magenschmerzen oder Durchfall.

Stressreduktion

Chronische Überlastung wirkt wie ein Gift auf Körper und Seele. Durch eine gezielte psychotherapeutische Behandlung lassen sich Überlastungszustände meist rasch unter Kontrolle bringen. Bei ausgeprägten Schlafstörungen kann eine ergänzende medikamentöse Behandlung eine erhebliche Hilfe darstellen. Die Behandlung eines Überlastungszustands benötigt in der Regel zwischen 10 und 25 Behandlungsstunden.

Wie kann ich Ihnen helfen?

Früherkennung

Belastungsfolgen sollten frühzeitig behandelt werden um das Auftreten einer Erkrankung im Vorfeld zu vermeiden.

Burnout

Übermäßiger Stress kann auf Dauer zu körperlicher und psychischer Erschöpfung führen.

Lebenskrisen

Die Krise bezeichnet eine problematische, mit einem Wendepunkt verknüpfte Entscheidungssituation.

Sie möchten einen Termin vereinbaren? Sehr gerne kläre ich in einem persönlichen Gespräch, wie ich Ihnen helfen kann.