• Dr. med. Robert Willi

    Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Stressmedizin & Stressbewältigung

Die Stressmedizin beschäftigt sich mit den psychischen und körperlichen Folgen von Stress.

Psychosomatik & Psychotherapie

Die Psychosomatische Medizin vereint ärztliche und psychotherapeutische Kompetenz.

Psychotherapie

Die Kombination unterschiedlicher Verfahren führt zu raschen und nachhaltigen Behandlungserfolgen.

Meine Behandlungsschwerpunkte

Als Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie habe ich mich auf die rasche und nachhaltige Behandlung von Stress, Burnout, Angst und Depression spezialisiert.

Facharzt München

Sie leiden unter Erschöpfung, Müdigkeit, Reizbarkeit, Stimmungsschwankungen, innerer Unruhe oder Schlafstörungen?

Dann könnte es sein, dass Sie unter einer zu hohen Stressbelastung stehen. Stresssymptome sind eine normale Reaktion auf starke Belastung und müssen bei vereinzeltem Auftreten nicht behandelt werden. Eine Behandlung sollte dann erfolgen, wenn die Symptome nach Ende der Belastung nicht mehr rasch abklingen. Im Rahmen hoher Stressbelastung kommt es meist auch zu Schlafstörungen. Mit dem Auftretem von Schlafstörungen erhält die Stressbelastung ein kritisches Ausmaß und es sollten dann auch gezielte Maßnahen ergriffen werden.

Weitere Informationen zu Schlafstörungen

Auf Dauer kann Stess zu einem überlastungsbedingten Erschöpfungszustand führen. Dieser Zustand wird heute meist als „Burnout“ bezeichnet. Die Leitsymptome eines überlastungsbedingten Erschöpfungszustands sind:

  • Erschöpfung, Müdigkeit
  • Stimmungsschwankungen und Reizbarkeit
  • Innere Unruhe und Entspannungsschwierigkeiten
  • Ein- und Durchschlafstörungen
  • Kopfschmerzen, Herzrasen und Magen-Darm-Beschwerden

Mit dem Eintreten von Schlafstörung und Erschöpfung kann die Leistungsfähigkeit abnehmen und ein Teufelskreis aus Erschöpfung, mangelnder Erholung und eingeschränkter Leistungsfähigkeit entstehen. Mit Hilfe von Coaching oder Psychotherapie kann der Teufelskreis meist rasch unterbrochen und die Symptome zur Abheilung gebracht werden.

Weitere Informationen zu Burnout

Aus einem überlastungsbedingten Erschöpfungszustand kann sich rasch eine Erschöpfungsdepression entwickeln. Eine Erschöpfungsdepression sollte so rasch wie wie möglich fachärztlich abgeklärt und behandelt werden. Gerade bei sehr leistungsfähigen Menschen, welche nicht zum Klagen neigen, werden die Symptome einer Depression häufig übersehen wodurch die Erkrankung fortschreiten kann. Es gibt aber auch Depressionen unabhängig von äußerer Belastung. Beide Formen der Depression lassen sich mit den heute zur Verfügung stehenden Verfahren sehr gut behandeln. Die Leitsymptome einer Depression sind:

  • Lustlosigkeit, gedrückte Stimmung und Pessimismus
  • Interessenverlust und Antriebsmangel
  • Konzentrationsstörungen
  • Selbstwertzweifel und Schuldgefühle
  • Schlafstörungen

Weitere Informationen zur Depression

Im Rahmen von äußerer und innerer Stressbelastung kommt es zu zahlreichen körperlichen Veränderungen. Von besonderer Bedeutung sind hier die Veränderungen des Stresshormons Cortisol, ein Abfall des Botenstoffs Serotonin und eine Unter- und Überaktivierung des vegetativen Nervensystems. Diese Veränderungen lassen sich mit den heute in der Stressmedizin zur Verfügung stehenden diagnostischen Verfahren auch zuverlässig nachweisen.

Weitere Informationen zur Stressmedizin

Die Stressbelastung kann mit den richtigen Maßnahmen rasch und wirksam abgesenkt werden. Von besonderer Bedeutung sind hier die Verfahren der kognitiven Verhaltenstherapie. Um auch nachhaltige Behandlungserfolge zu erreichen, bette ich die verhaltenstherapeutischen Maßnahmen immer in eine grundsätzlich psychodynamische Psychotherapie ein. Die Maßnahmen zur Verbesserung der Stressbewältigung können sowohl in Form einer Psychotherapie als auch in Form eines Coachings abgerechnet werden. Im Bedarfsfall kann die Behandlung durch eine sorgsam ausgewählte Medikation unterstützt werden. Eine ergänzende Mediation empfiehlt sich bei Stress insbesondere bei ausgeprägten Schlafstörungen, starker innerer Unruhe und schweren Erschöpfungszuständen.

Weitere Informationen zur Stressbewältigung

Psychotherapie München

Der Behandlungserfolg einer Psychotherapie hängt von zahlreichen Faktoren ab. Am wichtigsten ist, dass Sie sich in der Behandlung wohl fühlen und dass die gewählte Behandlungstechnik auch zu Ihrer Zielsetzung passt.

Um wirklich gute Behandlungserfolge zu erzielen, kläre ich deshalb vor jeder Behandlung erst einmal ab, welche Symptomatik überhaupt vorliegt und welches Verfahren in Ihrer Situation die besten Behandlungserfolge verspricht. Zudem schließe ich vor jeder Psychotherapie zunächst mögliche körperliche Krankheitsursachen aus da bespielsweie auch Schilddrüsenerkrankungen oder chronische Entzündungsprozesse zu psychischen Symptomen führen können.

Weitere Informationen zur Behandlungsplanung

Mit Hilfe von Techniken der kognitiven Verhaltenstherapie lassen sich die Symptome meist rasch zur Abheilung bringen. Um auch einen nachhaltigen Behandlungserfolg zu erreichen, bette ich die verhaltenstherapeutischen Maßnahmen in eine grundsätzlich psychodynamische Psychotherapie ein. In der psychodynamischen Psychotherapie geht es um die Klärung und Bearbeitung der emotionalen Hintergründe der Symptome. Mit Hilfe dieser Kombination von Behandlungsmaßnahmen können meist sowohl rasche als auch nachhaltige Behandlungserfolge erzielt werden.

Weitere Informationen zur Psychotherapie

Im Bedarfsfall kann die Psychotherapie durch eine sorgsam ausgewählte Medikation unterstützt werden. Eine ergänzende Medikation empfiehlt sich bei ausgeprägten Schlafstörungen, starker innerer Unruhe, anhaltenden Erschöpfungszuständen, starken Ängsten und schweren Depressionen.

Weitere Informationen zu ergänzender Medikation

Wo liegt der Unterschied zu anderen Behandlungsangeboten?

Die meisten Behandlungsangebote in der Psychotherapie beschränken sich auf nur ein psychotherapeutisches Verfahren. So können Sie üblicherweiser nur entweder eine verhaltenstherapeutische oder eine tiefenpsychlogische oder eine psychoanalytische Behandlung machen. Diese Vorgehensweise hat verständliche Gründe in der historischen Entwicklung der kassenärztlichen Versorgungsstrukturen, verspricht aber nach dem heutigen wissenschaftlichen Kenntnisstand nicht die besten Behandlungserfolge.

In meiner Praxis arbeite ich in der Psychotherapie hingegen verfahrensübergreifend und setze verhaltenstherapeutische Techniken im Rahmen einer psychodynamischen Psychotherapie ein. Diese Vorgehensweise verspricht deutlich bessere Behandlungserfolge.

Ein weiterer Unterschied ist die Möglichkeit einer ergänzenden Medikation. Die meisten Psychotherapeuten sind Psychologen und können deshalb im Bedarfsfall keine Medikation verschreiben. Sie brauchen als Patient deshalb im Bedarfsfall noch zusätzlich einen Psychiater was neben dem Zeitverlust durch doppelte Termine auch oft zu erheblichen „Reibungsverlusten“, nicht aufeinander abgestimmten Behandlungmaßnahmen und damit auch nicht zu sehr guten Behandlungserfolgen führt.

Als Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie „schneidere“ ich Ihnen die Behandlung sozusagen im Sinne eines Maßanzugs „auf den Leib“ und versuche nicht, Sie und Ihr Anliegen in einen Anzug „von der Stange“ zu quetschen. Dies ist ein erheblicher Unterschied zu den üblichen Behandlungsangeboten da dieser Ansatz zu deutlich besseren Behandlungserfolgen führt.

Als Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie bin ich privatärztlich in München niedergelassen. Eine Abrechnung mit gesetzlichen Krankenkassen ist nicht möglich. Falls Sie nicht privat versichert sind, können Sie sich jedoch gerne auch als Selbstzahler in der Praxis vorstellen.

Die Praxis befindet sich in München im Stadtteil Neuhausen und ist auch aus dem Landkreis München und den Städten im Umland wie Wolfratshausen, Starnberg, Tutzing, Herrsching, Fürstenfeldbruck, Landsberg, Dachau, Freising, Erding oder Ebersberg gut erreichbar.

Weitere Informationen zur Praxis in München

Stresssymptome

Stresssymptome zeigen die Grenzen der Belastbarkeit auf und sind als Warnzeichen zu verstehen. Mehr zu Stresssymptomen

Schlafstörungen

Mit dem Auftreten von Schlafstörungen erhält die Stressbelastung ein kritisches Ausmaß. Mehr zu Schlafstörungen

Burnout

Anhaltende Überlastung kann zu einem stressbedingten Erschöpfungszustand führen. Mehr zu Burnout

Lebenskrisen

Im Rahmen von Lebenskrisen erhält die Stressbelastung ein existenzielles Ausmaß. Mehr zu Lebenskrisen

Angststörungen

Angst kann zu einem Teufelskreis zwischen Angst und angstbedingten körperlichen Symptomen führen. Mehr zu Angststörungen

Depressionen

Neben überlastungsbedingten Depressionen gibt es auch Depressionen ohne erkennbare Belastung. Mehr zu Depressionen

Verhaltenstherapie

Mit Hilfe verhaltenstherapeutischer Maßnahmen können die Symptome meist rasch zur Abheilung gebracht werden. Mehr zu Verhaltenstherapie

Dynamische Psychotherapie

Mit Hilfe der psychodynamischen Psychotherapie lassen sich die emotionalen Hintergründe der Symptome erkennen und behandeln. Mehr zu psychodyamischer Psychotherapie

Ergänzende Medikation

Mit Hilfe einer sorgsam ausgewählten Medikation kann die psychotherapeutische Behandlung hochwirksam unterstützt werden. Mehr zu ergänzender Medikation

Ein paar Worte über mich

Dr. med. Robert Willi

Nach einer ärztlichen und psychotherapeutischen Ausbildung von über 17 Jahren bin ich seit 2013 als Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie in München-Neuhausen niedergelassen. Zielsetzung meiner Tätigkeit ist es psychische Erkrankungen im Vorfeld zu vermeiden bzw. bereits vorhandene Erkrankungen psychotherapeutisch möglichst ursächlich und nachhaltig zu behandeln. Dabei gehört auf Wunsch auch eine den psychotherapeutischen Heilungsverlauf unterstützende Medikation zu meinem Behandlungsangebot. Als Arzt und Psychotherapeut führe ich eine Privatpraxis für Privatpatienten und Selbstzahler in München.